Tour der France Roller

Bericht von Bernd Gutöhrlein 2009 - Bilder am Ende des Berichts

Tour de France Roller

  

Wer bei diesem Namen an Alpe Hues, Col de Calibier, Col de D`Iseran denkt liegt zwar mit den örtlichen Gegebenheiten richtig verbindet dies sicher nur mit Radfahren aber nicht mit Inlineskaten. Im Frankfurter TNS Forum bin ich  auf diese Tour gestoßen. Das Interesse war schnell geweckt, die Zweifel ob ich diese Tour durchstehe – immerhin laut Tourbeschreibung 12 Etappen mit 1200km und 17000 Höhenmeter – waren schnell verflogen und nachdem der Urlaubsantrag auch genehmigt war stand der Anmeldung und der Teilnahme nichts mehr im Wege.

 

Die Wahl der Anreise per Flieger brachte dann noch eine Einschränkung die mir auf der Tour etwas zu schaffen machen sollte. Aufgrund der Gewichtsbeschränkung musste ich auf das Zelt verzichten und konnte zudem nur eine dünne Isomatte mitnehmen. Das waren dann die Gründe dass die anstehenden Nächte auf den Zeltplätzen nicht gerade komfortabel ausfielen.

 

Das Team bestand dann aus 8 Skatern aus Frankreich, Holland und Deutschland sowie 5 Helfern. Tourstart war am Samstag früh um 6:00 Uhr am Notre Dame in Paris. Im Dunkeln skateten wir auf noch leeren Strassen vorbei am Arc de Triomphe, Trocadero, Eifelturm und Gare Montparnasse nach Süden aus der Stadt. Nach ca. 100km endete diese erste Etappe in Maintenon.  Die folgenden Etappen liefen dann fast alle nach dem selben Schema ab, unterbrochen nur von 4 Ruhetagen. Nach einer viel zu kurzen Nacht um 5:00 Uhr aufstehen, kurzes, schnelles  Frühstück, Koffer packen, Skates und Ausrüstung anziehen, Start um 6:00 Uhr , nach Ankunft am Ziel am frühen Nachmittag eine Picknickpause und anschließend Weiterfahrt mit dem Auto zum Startort der nächsten Etappe, wo fleißige Helfer schon das Mannschaftszelt aufgebaut hatten und das Abendessen zubereitet hatten. Nach dem Abendessen blieb dann gerade noch Zeit nach den Skates zu schauen, die Rollen zu wechseln um dann für ein paar Stunden in den Schlafsack zu kriechen.

So tourten wir durch ganz Frankreich, die zweite Tour in der Normandie endete bei Mont St. Michel, die dritte bei La Rochelle, die vierte ging bei Bordeaux  an der großen Sanddüne vorbei und endete in dem idyllischen Hafenstädtchen Hossegor. Die fünfte Etappe entlang der Dordogne nach Souillac war dann von der Aussicht  her gesehen eine der spektakulärsten. Der Start erfolgte im morgendlichen Nebel des Flusstales, nachdem der Nebel sich dann gelichtet hatte skateten wir vorbei an steilen Felsen , Schlössern und einem Fluss voller Kanuten. Die folgende Etappe führte uns dann vom Zentralmassiv hinunter ins Rhonetal nach Valence. Diese Etappe war mit zwei 8 und 12 km langen rasanten Abfahrten maßgeschneidert für die Adrenalinjunkies unter uns. Eine Kurve folgte der nächsten, manche konnten voll gefahren werden, vor anderen musste gebremst werden um ohne Sturz durchzukommen. Der erschrockene Blick mancher entgegenkommender Autofahren wird  ebenso eine bleibende Erinnerung sein wie diese beiden Abfahrten.

Dann standen die schweren Bergetappen in den Alpen an. Als „Einstiegsbergetappe“ ging es durch die spektakuläre Schlucht des Bourne . In den nächsten Tage folgten dann Col des Aravis,  Col d´Iseran (mit über 2700m der zweithöchste Alpenpass), Col du Telegraph, Col du Galibier,  Les deux Alpes und zuletzt Alpe d´Huez. Vor allem beim Anstieg nach Alpe d´ Huez musste so mancher  Radfahrer zähneknirschend einsehen dass es Skater gab welche durchaus schneller den Berg hochkamen.

Den anschließenden Ruhetag hatten wir dann wirklich verdient und verbrachten diesen auf einem sehr einsam gelegenen Dorf bei Bekannten des Mitorganisators.

Die letzte Etappe wurde dann kurzfristig etwas verkürzt und endete in einem Vorort vor Paris um noch rechtzeitig beim Start der sonntäglichen Skaterundfahrt in Paris zusammen mit 3000 anderen Skatern einzutreffen. Diese dann vom Tempo her wirklich gemütliche Runde war dann das chill out und Ehrenrunde einer langen und harten Tour.

 

Bernd

Gutöhrlein 

Gästebuch

Smalltalk ...

Speedskates Spezialist für Powerslide Rollerblade K2 Fila Cado Motus Matter MPC | der-rollenshop.sportkanzler.de

Attraktive Rabatte für Vereinsmitglieder im Mitgliederbereich!

BWIC

unsere Rennserie in BaWü

Löwencup

unsere Rennserie für KIDs in BaWü

Infos unlimited

Stand: 1.8.2014